Wenn Fiktion und Realität sich treffen

Wir hören gerade auf der Fahrt zur Arbeit morgens das Hörbuch NSA – Nationales Sicherheits-Amt von Andreas Eschbach. Gerade für jemanden, der aus der IT-Welt kommt ein interessantes Buch, das mich immer nachdenklicher werden lässt. Nicht weil ich unserer aktuellen Regierung zutraue, so zu agieren – aber der Gedanke, was wäre, wenn unsere, zwar nicht perfekte aber doch noch im Rahmen vertrauenswürdige Regierungsform von einer totalitären Regierung abgelöst wird. Was passiert mit den Daten, die es schon über uns gibt, und die wir tagtäglich gedankenlos neu in „Datensilos“ versenken?

Dann fallen einen solche Schlagzeilen aus den letzten 7 Tagen in der Fachpresse gleich doppelt auf.

Fahrverbot-Überwachung im Bundestag: Massive Bedenken und großes Lob

Stille SMS: Bundesverfassungsschutz pingt im Geheimen

Palantir-Mitgründer: „Wir arbeiten mit fast jeder Demokratie im Westen“

Europäischer Polizeikongress: Weg mit dem Darknet

EU-Gremien einig: Fingerabdrücke in Personalausweisen werden Pflicht

Googles Alarmanlage hat ein Mikrofon, von dem niemand wusste

Gericht erklärt Bodycam-Aufnahmen für zulässiges Beweismittel

China: Daten aus Videoüberwachung frei zugänglich im Netz

KI berechnet Rückfälligkeitswahrscheinlichkeit von Straftätern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.